Schweizerische Ärztegesellschaft für Homöopathie sahp, Ärzteverein für Homöopathie, Apothekergesellschaft für Homöopathie

Kursdaten

Neue Basisausbildung der SVHA Academy:

Die neue massgeschneiderte Basisausbildung Homöopathie für ÄrztInnen, ApothekerInnen und TierärztInnen und Studierende dieser Fachrichtungen wird neu von der SVHA Academy angeboten. Diese neue Institution geht aus dem Zusammenschluss der früheren Schulen BAKH, ZAKH, IGEH und der –sahp- hervor.
Der Lehrgang beinhaltet einen Einführungstag und 4 Module verteilt über zwei Jahre. Pro Semester findet ein Modul statt, bestehend aus einem Wochenende und einem Ganztageskurs sowie einem regionalen Angebot.

Einführungstage: 11.3. und 23.9.2017

MODUL 2: 22./23. April und 13. Mai 2017

MODUL 3: 28./29. Oktober und 25. November 2017

Ort: Hotel Kettenbrücke, 5000 Aarau

Anmeldungen und weitere Informationen unter www.svha.ch

Anmeldeformular (PDF)

 

11.03.2017
Samstag

09.00-17.00

Winterthur

Fortbildungskurs FK/1
JRep
jRep ist ein einfach zu bedienendes Programm, welches verschiedene Homöopathie-Richtungen individuell unterstützt. So bietet es z.B. bei der Bönninghausen-Methode eine optimierte Polaritätsanalyse nach Heiner Frei und seine Fragebögen als anklickbare Formulare. Dabei können die verschiedenen Module (Bönninghausen, Boger, Jahr, Kent, etc.) auf der Auswertungsebene auch kombiniert werden. Mit dem dynamischen Materia-medica-Fenster ist ein echter Materia-medica-Vergleich möglich. jRep läuft unter Windows, MacOS& Linux sowie online auf einem Smartphone oder Tablet, ist modular erwerbbar und wird stetig weiterentwickelt.
Referent: Thorsten Stegemann, Arzt

Kursort : Hotel Banana City, Schaffhauserstrasse 8, 8400 Winterthur

01.04.2017
Donnerstag

10.00-17.00

Basel

Schweizerischer Homöopathiethag

Der Schweizerische Homöopathietag wird dieses Jahr durch die IGEH organisiert.
Detailinformationen finden Sie unter der Homepage SVHA  www.svha.ch
Referenten der IGEH

Kursort : Lehmhaus, Merian-Gärten, Basel

06.04.2017
Donnerstag

09.15-16.30
Luzern
16.30-18.00
General-

Versammlung

Fortbildungskurs FK/2 mit anschliessender Generalversammlung –sahp-
Einführung ins Symptomenlexikon
Samuel Hahnemann übte eine andere Methodik der Homöopathie aus als die heute von J.T. Kent geprägte. Diese Methodik wurde – zuerst in Buchform, später als Computerprogramm – im sogenannten „Symptomen-Lexikon“ praktizierbar gemacht. Das „Symptomen-Lexikon“ ist damit die Verwirklichung der homöopathischen Idee mit der Möglichkeit, sie unmittelbar anzuwenden. Auch Constantin Hering und G.H.G. Jahr haben seinerzeit ihren Beitrag dazu geleistet. Der Vortrag beschreibt ausführlich Sinn, Aufbau und Anwendungsmöglichkeiten des Symptomen-Lexikons. Der Besitz des Programms ist nicht erforderlich, da das gesamte Referat durch Beamer-Präsentationen begleitet wird. In der Homöopathie Hahnemanns geht es ausschliesslich um die Sicherheit der Verschreibung. Der Vortrag informiert darüber, wie das geht.
Referent: Bernhard Möller
Im Anschluss, ab 16.30 Uhr findet die GV der –sahp- statt mit anschliessendem Apéro und Nachtessen.

Kursort : Hotel Continental, Murbacherstrasse 4, 6006 Luzern

22.06.-24.06.
2017
Donnerstag bis
Samstag

Emmetten

Fortbildungstage in Emmetten FK/3, FK/4, FK/5
Wege zur sicheren Verordnung

Donnerstag
10.00-12.20
15.30-18.45

Freitag
08.30-12.00
15.30-18.45

Samstag
08.30-12.00
13.30-15.30

An diesen 3 Tagen beschäftigen wir uns in vielfältiger Weise mit sämtlichen Herausforderungen entlang des Prozesses der homöopathischen Fallaufnahme und –analyse sowie der Mittelfindung: Dimensionen von Ähnlichkeit/Wahrnehmungsfähigkeit des Behandlers/Fallverständnis/Identifikation der wahlbestimmenden Symptome/Zeichenbasierte Fallanalyse und Mittelfindung/Methodenbewusstsein und Arbeitsmittel/Differenzierung auf der Ebene der Mikrodiagnostik (Rückert, Weber) / Differenzierung auf der Ebene der Makrodiagnostik. (Rubriken der General Analysis)
Die gewählte Workshop-Form stellt sicher, dass die Teilnehmenden ausgiebig Gelegenheit erhalten, selbst tätig zu werden – sei es in Form von Fallbearbeitungen, Wahrnehmungsübungen sowie Reflexionen und Diskussionen in Einzelarbeit und im Plenum. Bei der Vorstellung der Kasuistiken steht die systematische Darstellung von Fall-Lösung und Materia-Media-Auswertung im Mittelpunkt

Referenten: Dr.phil. Jens Ahlbrecht, Dr.med. Dieter Till

Kursort : Hotel Seeblick, Emmetten


26.10.2017
Donnerstag

09.15 - 17.15

Luzern

Fortgeschrittenenkurs FK/6
Supervision mit möglichst Live-Anamnese

Supervision ist besonders inhaltlich eine ausgezeichnete Gelegenheit, eigene und fremde homöopathische Lösungsansätze kennen, verstehen und abzuwägen zu lernen und davon zu übernehmen, was dem eigenen Vorgehen am besten entspricht.
Dr.med. Klaus von Ammon
Kursort : Hotel Waldstätterhof, Zentralstr. 4, Luzern


16.11.2017
Donnerstag

09.15 - 17.15

Luzern

Fortgeschrittenenkurs FK/7
Einführung in die Methode nach Cyrus Maxwell Boger und in seinen Synoptic Key of the Materia Medica

Es wird ein Überblick in Cyrus Maswell Bogers Leben und seine Arbeitsweise gegeben. Der Synoptic Key oft he Materia Medica (Entstehung, praktische Übungen, Bedeutung) wird vorgestellt und besprochen.
Der Synoptic Key von C.M. Boger sollte mitgebracht werden, vorzugsweise die deutsche Übersetzung von Jens Ahlbrecht (zu beziehen unter www.verlag-ahlbrecht.de).
Dr.med. Peter Minder
Kursort : Hotel Waldstätterhof, Zentralstr. 4, Luzern


Einführungstage:
11.03.u. 23.09.2017
MODUL 2: 22./23.04. u. 13.05.2017
MODUL 3: 28./29.10. u. 25.11.2017

Kursort: Hotel Kettenbrücke, Aarau

Anmeldung; www.svha.ch

Neue Basisausbildung der SVHA Academy
Die neue massgeschneiderte Basisausbildung Homöopathie für Ärztinnen, Apothekerinnen und Tierärztinnen und Studierende dieser Fachrichtungen wird neu von der SVHA Academy angeboten. Diese neue Institution geht aus dem Zusammenschluss der früheren Schulen BAKH, ZAKH, IGEH und der sahp hervor.
Der Lehrgang beinhaltet einen Einführungstag und 4 Module verteilt über zwei Jahre. Pro Semester findet ein Modul statt, bestehend aus einem Wochenende und einem Ganztageskurs sowie einem regionalen Angebot.